Frauenclub Ollarzried

Am 5. Februar 1974 gründete die langjährige Vorsitzende und heutige Ehrenvorsitzende Maria Schwarzer
den Frauenclub Ollarzried. Zu einer Zeit, in der sich Frauen nicht – wie heute selbstverständlich im
Vereinsleben am Ort engagieren konnten, bot der Frauenclub den Ollarzrieder Frauen die Möglichkeit
zu regelmäßigen Treffen. 

 

 

Am 7. März 1992 wurde der Frauenclub Ollarzried ins Vereinsregister eingetragen. Heute ist der Frauenclub eine für das Dorf und sein Leben wichtige Institution. 
Da keine Geschäfte mehr am Ort bestehen und Ollarzried viele Weiler hat, können sich die Frauen hier umindest einmal pro Monat zu Veranstaltungen treffen, 
sich gegenseitig kennen lernen, Erfahrungen austauschen und vieles mehr.  Seit Vereinsgründung bietet der Frauenclub Erwachsenenbildung bei Vorträgen und Besichtigung, Kreativität bei Bastelabenden, sportliche Aktivität bei Wanderungen, Radwanderungen, Nordic Walking und Kegeln, Kultur bei Operettenfahrten und vieles mehr. Zehn Jahre lang organisierte der Frauenclub Pfarrfeste, ein Herbstfest mit Fotoausstellung und seit einigen Jahren Weinfeste.  Zum festen Jahresprogramm gehören die Generalversammlung im Januar, das Faschingsfrühstück am Faschingssamstag, ein Schießabend im Schützenheim und eine Maiandacht, 
das Gockelessen im Juni, sowie eine Wanderung und ein Jahresausflug im Sommer, das Weinfest im Oktober, das Schmankerlessen und eine Messe für die verstorbenen Vereinsmitglieder im Dezember. 
Vorträge zu diversen Themen und Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten, Museen, Städten und Firmen in
der näheren Umgebung vervollständigen das Programm.
Alle Frauen, die sich in Ollarzried zuhause fühlen oder sich mit dem liebenswerten Dorf verbunden fühlen und am Dorfleben teilnehmen möchten, sind im Frauenclub herzlich willkommen. 
Der Verein ist konfessionell und politisch neutral!
 

 

Vorstandsteam des Frauenclubs:
Das Vorstandsteam des Ollarzrieder Frauenclubs: 2. Vorsitzende Jutta Weimer, Kassier Corina Probst,
1. Vorsitzende Ulrike Baur, Schriftführerin Herta Kreißle und Ersatzschriftführerin Annerose Karg.